Pflastern
Zugriffe: 750

Wir erledigen auch jede Art von Pflasterarbeiten für Sie

Sie können oder möchten erst gar nicht selber pflaster? Kein Problem wir kommen mit unseren Baugeräten und erledigen so gut wie jede Pflasterarbeiten für Sie. Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu uns auf.

Sollten Sie doch selber verlegen wollen, so nutzen Sie unsere Tipps rund ums Pflaster verlegen
Pflasterarbeiten sind eine häufig auftretende Arbeit. Beispielsweise ist das Pflastern für Zufahrten oder zur Herstellung von Wegen und Flächen notwendig.

I. Werkzeug
Um Pflasterarbeiten durchzuführen, ist das nachfolgend augelistete Werkzeug notwendig:
Spaten oder entleihbarer Bagger von Potrep, Schubkarre, Schaufel, Gummihammer, Wasserwaage, Richtschnur, Richtlatte, Abziehbrett, geliehene Winkelschleifer von Potrep, Flächenrüttler von Potrep oder Stampfer von Potrep.

II. Arbeitsschritte

1) Vorbereitung
Eine Vorfrage ist, ob Natursteinpflaster oder Betonsteinpflaster benutzt wird.
Für stark genutzte Flächen sollte Natursteinpflaster wegen der größeren Festigkeit verwendet werden. Weitere Differenzierungen können nach der Dicke und der Größe der Steine erfolgen.
Außerdem ist die Festlegung des "Wo" der Pflasterarbeiten zu klären. Auf einem Lageplan werden die Arbeitsflächen eingezeichnet, abgesteckt und auf Stand- und Tragfähigkeit geprüft.
Außerdem ist der Materialbedarf auszurechnen.
Danach ist die Bauweise festzulegen. Unterschieden wird die ungebundene Bauweise
(= Pflasterarbeiten erfolgen auf einer Sand-Kies-Bettung mit den Rüttelplatten von Potrep) von der gebundenen Bauweise. (= Aufbau erfolgt auf gebundenen Schichten mit einer Tragschicht aus Zement. Pflastersteine werden damit nach der Aushärtung mit aufgetragener Haftvermittlung verbunden.)
Aufgrund der besonderen Schwierigkeit dieses Pflasterverfahrens wird nur die ungebundene Bauweise mit Tipps vom Potrep erörtert.
Zusätzlich sind Fragen der Entwässerung durch die Festlegung von Gefälle und Abflussrinnen festzulegen.

2) Bodenaushub
Der gewachsene Untergrund auf dem die Pflasterarbeiten erfolgen ist nach geplanter Nutzungsintensität mit einem Spaten/Bagger von Potrep 30-50 cm auszuheben.
Außerdem ist die Stand- und Tragfähigkeit des Untergrundes neben der Abflussfähigkeit zu prüfen und gegebenenfalls herzustellen.
Dann ist der Boden zu glätten und eine Richtschnur in der für die zu pflasternden Steine maßgeblichen Höhe zu spannen.

3) Frostschutzschicht, Tragschutzschicht und Pflasterbettung
Zum Schutz der Pflasterung vor Frost ist eine Kiesschicht von bis zu 10 cm auszubringen, um danach mit einer Rüttelmaschine verdichtet zu werden.
Die Tragschutzschicht ist in mehreren Schichten aufzutragen. Diese Lagen bestehen aus ungerüttelter Kies-, Splittgemisch (ca. 4 cm), einer Splittschicht (ca. 10 cm), die mit Rüttler verdichtet wird.
Außerdem wird die Pflasterbettung, bestehend aus einem Splitt- und Brechsandgemisch nach DIN 18318, ausgebracht. Damit wird Gewähr für gutes Einrütteln, einer ausreichenden Wasserdurchlässigkeit und der Trennung der Schichten zur Vermeidung von Schäden an der Pflasterung durch Einrieseln gegeben. Im verdichteten Zustand hat die Schicht eine Dicke von 3-5 cm.
Zusätzlich ist das gleichmäßig auf der Tragschicht verteilte Bettungsmaterial mit einer Abziehlatte wiederholt zu glätten.
Die Dicke der Schichten orientiert sich an der Richtschnur, die mit den Steinen abschließt. Das Gefälle und die maximale Unebenheit sind zu berücksichtigen.

4) Verlegung
Zur Vermeidung des Verrückens einer Pflasterung erfolgt die Einfassung auf Grundlage eines Verlegungsplanes.
Danach werden Pflastersteine auf die Bettungsschicht im einheitlichen Fugenabstand von 2-3 mm “lose“ aufgelegt und mit dem Gummihammer gerichtet. Unpassende Steine werden mit Winkelschleifern von Potrep angepasst.
Zur Vermeidung des Betretens der abgezogenen Fläche wird die Pflasterung mit der gleichen sichtbaren Seite der Steine nur von der verlegten Fläche aus vorgenommen.
Zur Abstandsstabilisierung der Pflasterung wird zur Fugenverdichtung Sand wiederholt in die Fugen eingefegt. Danach wird die Pflasterung mit einer Rüttelmaschine von Potrep oder dem Stampfer von Potrep diesmal mit Gummiunterlage abgerüttelt.